Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  Deutsch  Englisch

 

Steckbrief  Studiengang

Finanzdienstleistungen (PO2020)   Steckbrief drucken

PO Version 2020
Abschluss Bachelor of Arts
Studiengangsart Grundständiger Studiengang
Studienort/-form Campus Zweibrücken / Präsenzstudium
Studienmodell Vollzeitstudium
Zusatz zur Studienform Es gibt zwei Zeitmodelle (durchlaufend-Vollzeitstudium und geblockt-Duales Studium)
Fachbereich Betriebswirtschaft
Regelstudienzeit 7 Semester
Vorpraktikum nicht erforderlich
Studienbeginn Wintersemester und Sommersemester
Wir empfehlen den Studienbeginn im Wintersemester
Lehrsprache deutsch
Akkreditierung akkreditiert bis Ende
Studienziele

Die beruflichen Anforderungen an Hochschulabsolventen, die eine Tätigkeit im Bereich von Kreditinstituten, Versicherungs- sowie Finanzdienstleistungsunternehmen (inkl. FinTech) oder in Finanzabteilungen von Betrieben beliebiger Branchen aufnehmen, sind sehr komplex und wandeln sich stetig. Zum einen erfordert das Agieren in diesem Feld ein detailliertes Wissen über den Aufbau, die Marktteilnehmer und die Funktion des (internationalen) Geld- und Kapitalmarkts. Zum anderen bewegen sich Unternehmen und Mitarbeiter*innen in diesem Bereich in einem Umfeld, welches durch eine starke Regulierung gekennzeichnet ist. Diese gesetzlichen Vorgaben unterliegen einer permanenten Veränderung und sind stark von gesellschaftlichen Strömungen beeinflusst. Darüber hinaus ist die Finanzdienstleistungsindustrie, begründet durch ihre internationale Vernetzung sehr stark von supranationalen Regulierungen beeinflusst. Der Studiengang "Finanzdienstleistungen" bietet eine an Wissenschaft und Praxis orientierte Ausbildung, die dieser Entwicklung Rechnung trägt und das prozessorientierte und vernetzte Denken in den Mittelpunkt stellt. Dabei wird das Thema Digitalisierung mit besonderer Priorität in die curricularen Inhalte integriert.


Der Studiengang "Finanzdienstleistungen" setzt auf ein hohes Niveau in allen Kompetenzbereichen.

  • Fachkompetenz: Solide Grundkenntnisse in den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Funktionsfeldern, Kenntnisse über Theorien und Modelle der Betriebswirtschaftslehre, Kenntnisse der Spezifika von Kreditinstituten und Versicherungs- sowie Finanzdienstleistungsunternehmen.
  • Methodenkompetenz: Kenntnisse grundlegender betriebswirtschaftlicher Methoden (Informationsinstrumente, Optimierungsmethoden, entscheidungsunterstützende Methoden), kennenlernen von Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen, praktische Einübung der Methoden.
  • Soziale Kompetenzen: Entwickeln grundlegender Kommunikations-und Teamfähigkeit, wie sie in Managementpositionen verschiedener Führungsebenen erforderlich sind sowie von Fähigkeiten zur Übernahme von Projektleitungsaufgaben.
  • Selbstlernkompetenz: Entwickeln der Fähigkeit zur selbständigen Erarbeitung von konzeptionellen Grundlagen, konkreten Informationen und Problemlösungen.

Gleichzeitig befähigt der Studiengang auch zum zivilgesellschaftlichen Engagement und bereitet - bei hinreichenden Studienleistungen - auf eine weitere akademische Ausbildung, z.B. in Master-Studiengängen, vor. In unserem Fachbereich bieten sich hierfür u.a. die Studiengänge Financial Service Management, International Management and Finance sowie Financial Sales Management und Financial Planning an.
Aus dem Gesamtziel des Studiengangs "Finanzdienstleistungen" und den Charakteristika der Finanzdienstleistungsbranche werden die Anforderungen an das Studienangebot bzw. die angestrebte Qualifikation der Graduierten bezüglich Fach-, Methoden-, Sozial-und Selbstlernkompetenz abgeleitet.

Lernergebnisse
Die unterschiedlichen Kompetenzbereiche spiegeln sich in der Struktur des Curriculums wider. Das Ziel, fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu vermitteln, wird mit den Grundlagenmodulen erreicht. Diese Module vermitteln die fachlichen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und benachbarter Disziplinen wie Grundlagen der BWL, Accounting, Mikro- und Makroökonomie, Mathematik, Statistik und Privatrecht. (1. bis 4. Fachsemester)
Die Spezialisierungsmodule im ersten Teil des Studiums dienen dazu, die Kenntnisse und Fertigkeiten der Grundlagenfächer zu erweitern. In diesen Veranstaltungen wird auf ein ganzheitliches Verstehen der wirtschaftlichen Zusammenhänge im Finanzbereich eingegangen. Zu diesen Spezialisierungsmodulen gehören u.a. die Einführung in die Bankbetriebslehre, Einführung in die Versicherungsbetriebslehre, Regulation, Management und Controlling usw..
Im Mittelpunkt der speziellen Wahlpflichtfächer stehen die Vertiefung einzelner Teilmärkte, Aufgabenbereiche und Produkte im Finanzdienstleistungssektor. Dagegen dienen die allgemeinen Wahlpflichtfächer dazu, das Verständnis anderer Branchen und Disziplinen zu erweitern. Des Weiteren werden Sprach- und Projektmanagementfähigkeiten vermittelt. Die Studierenden werden so auf die Übernahme von Fach-und Führungsaufgaben in mittleren und höheren Managementebenen vorbereitet.
Die Befähigung zu zivilgesellschaftlichem Engagement wird in verschiedenen Modulen durch die Entwicklung eines ethischen Bewusstseins unterstützt.
Besonderheiten

Der Studiengang Finanzdienstleistungen wird in zwei Zeitmodellen (durchlaufend und. geblockt) angeboten:

  • Das Blockmodell wird mehrheitlich von unseren Kooperationsunternehmen im Rahmen eines dualen Studiums genutzt. Je nach Ausgestaltung mit dem Kooperationsunternehmen kann das duale Studium ausbildungsintegriert (z.B. mit einem IHK Abschluss zum Bank- oder Versicherungskaufmann / -kauffrau) oder berufsbegleitend absolviert werden.
  • Im durchlaufenden Zeitmodell sieht das Studienkonzept ein klassisches Vollzeitstudium vor.

Der Studiengang bietet zudem eine Vielzahl von internationalen Angeboten, die der Studierende durch Nutzung von Wahlmöglichkeiten priorisieren kann. Hierbei ist insbesondere auf das Angebot verschiedener "International Business Weeks" sowie das Mobilitätssemester (5. oder 6. Fachsemester) zu verweisen.
Zuletzt ist noch die flexible Gestaltung der Praxisphasen zu nennen. Zwischen dem 5. bis 7. Semester besteht für den Studierenden die Möglichkeit die vorgeschriebenen Praxisphasen individuell nach dem Bedarf des Studierenden sowie der Praxisstelle zu gestalten.


Zugangsvoraussetzung
Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung

Zugangsvoraussetzung
Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
Studiengangsleitung
+49 631 3724-5260
+49 631 3724-5205
Fachstudienberatung
+49 631 3724-5260
+49 631 3724-5205
Vorsitz Prüfungsausschuss
Stundenplanung
Dekanat
+49 631 3724-5201
+49 631 3724-5248
Studierendensekretariat
Studierendensekretariat Zweibrücken
+49 631 3724 5175