Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  German  English

 

Elektrotechnik und Informationstechnik - Master of Engineering (EI13-M)
— Elektrotechnik —

Modulbeschreibung — PO 2013   Print Curriculum

 Grundlagen der Systemtheorie
Modulnummer : Semester : 2 Umfang : 5 CP4 SWS
Kurzzeichen : Dauer : 1 Semester Arbeitsaufwand : 150 h 
    Häufigkeit : WS Modulniveau : Master
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden können Signale klassifizieren und haben die Konsequenzen der Eigenschaften Linearität und Zeitinvarianz zur Beschreibung der Abbildung eines Eingangssignals in ein Ausgangssignal durch Systeme verinnerlicht. Sie kennen relevante Elementarsignale, insb. Dirac-Stoß/diskreter Einheitsimpuls und harmonische/zeitdiskrete Exponentielle. Die Studierenden können Differentialgleichungen/Differenzengleichungen mit konstanten Koeffizienten zur Beschreibung der LTI-Systeme aufstellen und sind in der Lage, diese im Zeit- oder im Bildbereich (Laplace-/z-Transformation) zu lösen. Als Werkzeug zur Beschreibung der formverändernden Wirkung eines LTI-Systems kennen die Studierenden die Fouriertransformation in ihren Ausprägungen für analoge Signale (Fourierreihe, Fouriertransformierte) und deren Zusammenhang mit den Bildfunktionen der Laplacetransformation. Sie können die Fouriertransformation auf analoge Signale und LTI-Systeme (Frequenzgang, Bode-Diagramme) anwenden und haben zentrale Begriffe wie z.B. Frequenz oder Bandbreite verinnerlicht.


Die Studierenden kennen praktische Beispiele der Anwendung der vermittelten Theorie, insb. aus den Bereichen der Mess-, Regelungs-, Nachrichten- und Schaltungstechnik.


Die Studierenden sind befähigt, die Beispielrechnungen der Lehrveranstaltung nachzuvollziehen und zu erläutern, die Aufgaben der Übungsblätter selbstständig zu lösen sowie die Inhalte der Lehrveranstaltung im Selbststudium weiter zu vertiefen.

Lehrformen/Lernmethode : Präsenzvorlesung mit integrierter seminarist.Übung
Eingangsvoraussetzungen : Es werden folgende Kompetenzen/Kenntnisse empfohlen: Lineare Differentialgleichungen, komplexe Wechselstromrechnung.
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Modulgruppe : D1 (Technische Wahlpflichtmodule) - Wählen Sie 10 ECTS-CP !
Sonstiges : Studienschwerpunkt: ET und IT; ggfs. Bezugsmodul (§ 6 Abs. 5 / FPO): Signale und Systeme 1 im StG ET
Prüfungs-/Leistungsart : Prüfungsleistung
Modulprüfung :
Prüfungsform Prüfungsnr
Referat ---
Teilleistungen :
Prüfungsform Prüfungsnr Gewichtung
Referat 0 0
schriftlich (Prüfungsleistung) 0 5/5
Gesamtprüfungsanteil : 5,56%
zugehörige Veranstaltungen :
2. Semester - Grundlagen der Systemtheorie |  Umfang:  5 CP4V/Ü/S SWS
Modulverantwortlich :
Prof. Dr.-Ing. Andreas SteilLink zu Details zur Person

Veranstaltungen zu Modul "Grundlagen der Systemtheorie"

 Grundlagen der Systemtheorie
Veranstaltungsnr : Semester : 2 Umfang : 5 CP4V/Ü/S SWS
Kurzzeichen :    Häufigkeit : WS
Inhalt :

Vorlesung mit integrierter Übung

  • Einführung
  • Teil: Signale und Systeme
    Grundbegriffe der Signal- und Systemtheorie; Eigenschaften linearer zeitinvarianter Systeme
  • Teil II: Analyse im Zeitbereich
    LDTI-Systeme; LTI-Systeme
  • Teil III: Analyse im Bildbereich
    Motivation; Laplacetransformation; z-Transformation
  • Teil IV: Analyse im Frequenzbereich
    Einführung; Fourierreihe; Fouriertransformation

Praktisches Fallbeispiel
Jeder Studierende erhält ein praktisches Fallbeispiel, welches er mit den im Rahmen des Moduls erlernten Kenntnissen eigenständig aufbereitet und im Rahmen einer Kurzpräsentation vorstellt

Empfohlene Literatur :
  • Martin Werner. Signale und Systeme. Vieweg Studium Technik, 3. Auflage, 2008.
  • Rainer Scheithauer. Signale und Systeme. Grundlagen für die Mess- und Regelungstechnik und Nachrichtentechnik. BG Teubner, 2. Auflage, 2005.
  • Bernd Girod, Rudolf Rabenstein, und Alexander Stenger. Einführung in die Systemtheorie. Teuber, 4. Auflage, 2007.
  • Hubert Weber und Helmut Ulrich. Laplace-Transformation. Teubner, 8. Auflage, 2007
  • Otto Föllinger. Laplace-, Fourier- und z-Transformation. Hüthig, 9. Auflage, 2007
Lehrsprache : Deutsch
Teilprüfung :
Prüfungs-/Leistungsart Prüfungsform Prüfungsnr
Prüfungsleistung schriftlich ---
Auch verwendbar in Studiengang :
Arbeitsaufwand : 60 Stunden Präsenzzeit, 90 Stunden Selbststudium
Dozent/in :
Prof. Dr.-Ing. Andreas SteilLink zu Details zur Person