Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  German  English

 

Finanzdienstleistungen - Bachelor of Arts (Fidi13-B)

Modulbeschreibung — PO 2013   Print Curriculum

 Einführung i.d. Versicherungsbetriebslehre
Modulnummer : B.02 Semester : 2 Umfang : 7 CP6 SWS
Kurzzeichen : VBL Dauer : 1 Semester Arbeitsaufwand : 210 h 
    Häufigkeit : SS Modulniveau : Bachelor
Kompetenzen/Lernziele : Die Studierenden
- kennen die Entwicklung der Versicherungsbetriebslehre und können die Unterschiede der Sozial- und Individualversicherung benennen. (theoretisches Wissen)
- wissen um die Besonderheiten der Versicherungsproduktion, des Vertriebs der Versicherungsprodukte, der Organisation eines Versicherungsunternehmens, des rechtlichen Umfelds und der Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen. (theoretisches Wissen)
- können die Teilnehmer des Versicherungsmarkts voneinander abgrenzen. (kognitive Fertigkeiten)
- sind in der Lage, den volkswirtschaftlichen Nutzen des Versicherungswesens zu erklären. (kognitive Fertigkeiten)
- können einfache Bilanzanalysen von Versicherungsunternehmen durchführen und Kennzahlen interpretieren. (praktische Fertigkeiten)
- sind in der Lage, situationsadäquat die relevanten Aufgaben der Unternehmensführung zu erkennen, eine Unternehmensstrategie zu entwerfen und in einem Team Verantwortlichkeiten aufzuteilen. (praktische Fertigkeiten / personale Kompetenz)
- präsentieren die entworfene Strategie ihren Kommilitonen. (praktische Fertigkeiten)
- können ihr erlerntes Wissen in der gesellschaftlichen Diskussion über Versicherungen anwenden und an diesen fundiert teilnehmen. (praktische Fertigkeiten)
Lehrformen/Lernmethode : Der Inhalt wird den Studenten in einer Vorlesung vermittelt. Um die Fähigkeiten der Studenten auszubauen, mit der Bilanz eines Versicherungsunternehmens zu arbeiten, wird parallel zur Vorlesung eine Übung mit Planspiel angeboten.
Eingangsvoraussetzungen : Keine
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Modulgruppe : B) Spezialisierungsmodule
Sonstiges : Das Modul dient als Grundlage für B.06 Privatkundengeschäft
C.04 Unternehmensplanspiel für Lebensversicherungsmärkte
C.08 Finanzinnovationen
C.11 Einführung in das Pension Management
D.04a Vernetztes Denken
E.07 Corporate Finance II
Prüfungs-/Leistungsart : Prüfungsleistung
Modulprüfung :
Prüfungsform Prüfungsnr
Klausur (180 Minuten) 4010
Gesamtprüfungsanteil : 3,45%
zugehörige Veranstaltungen :
2. Semester - Einführung i.d. Versicherungsbetriebslehre |  Umfang:  7 CP6 SWS
Modulverantwortlich :
Prof. Dr. Gunter KürbleLink zu Details zur Person
Prof. Dr. Klaus J. SchröterLink zu Details zur Person

Veranstaltungen zu Modul "Einführung i.d. Versicherungsbetriebslehre"

 Einführung i.d. Versicherungsbetriebslehre
Veranstaltungsnr : B.02-1 Semester : 2 Umfang : 7 CP6 SWS
Kurzzeichen : VBL    Häufigkeit : SS
Kompetenzen/Lernziele :

Veranstaltung:

Die Studierenden
- kennen die Entwicklung der Versicherungsbetriebslehre und können die Unterschiede der Sozial- und Individualversicherung benennen. (theoretisches Wissen)
- wissen um die Besonderheiten der Versicherungsproduktion, des Vertriebs der Versicherungsprodukte, der Organisation eines Versicherungsunternehmens, des rechtlichen Umfelds und der Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen. (theoretisches Wissen)
- können die Teilnehmer des Versicherungsmarkts voneinander abgrenzen. (kognitive Fertigkeiten)
- sind in der Lage, den volkswirtschaftlichen Nutzen des Versicherungswesens zu erklären. (kognitive Fertigkeiten)
- können einfache Bilanzanalysen von Versicherungsunternehmen durchführen und Kennzahlen interpretieren. (praktische Fertigkeiten)

Übung:

Die Studierenden
- sind in der Lage, situationsadäquat die relevanten Aufgaben der Unternehmensführung zu erkennen, eine Unternehmensstrategie zu entwerfen und in einem Team Verantwortlichkeiten aufzuteilen. (praktische Fertigkeiten / personale Kompetenz)
- präsentieren die entworfene Strategie ihren Kommilitonen. (praktische Fertigkeiten)
- können ihr erlerntes Wissen in der gesellschaftlichen Diskussion über Versicherungen anwenden und an diesen fundiert teilnehmen. (praktische Fertigkeiten)

Inhalt : 0.Einführung in die Versicherungsgeschichte
1.Individualversicherung und Sozialversicherung
2.Versicherung und Volkswirtschaft
3. Produktion von Versicherungsschutz
4.Versicherungsmarkt und seine Teilnehmer
5.Grundsachverhalte im Versicherungsunternehmen
6.Versicherungsmarketing
7.Organisation des Versiche-rungsunternehmens
8.Rechnungslegung und Bilanzanalyse
Empfohlene Literatur : Farny, D.: Versicherungsbetriebslehre, 5. Auflage, Karlsruhe, 2011.
Führer, Ch., Grimmer, A.: Versicherungsbetriebslehre, Kiehl, 2009.
Hart, D.G., Buchanan, R.A., Howe, B.A.: Actuarial Practice of General Insurance, Institute of Actuaries of Australia, 7th edition, Sydney, 2007.
Hujber, T.: Sind Versicherungsleistungen Dienstleistungen oder ökonomische Chancen? Ein Beitrag zur Klärung des wissenschaftlichen Diskurses anhand der Charakteristika von Versicherung, in: Albrecht, P., T. Hartung (Hrsg.), Liber discipulorum für Elmar Helten zum 65. Geburtstag, Karlsruhe, 2005, S. 221 - 246.
Kürble, G.: Spezifika der Produktion von Versicherungsschutz, Euroforum, 2. Auflage, Düsseldorf, 2009.
Kurzendörfer, V.: Einführung in die Lebensversicherung, 3. Auflage, Karlsruhe 2000.
Nguyen, T.: Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen, VVW, Karlsruhe 2008.
ohne Verfasser, Individualversicherung – Versicherungslehre 1 und 2, Hrsg.: BWV, 3. Auflage, Karlsruhe, 1998.
Rockel, W., Helten, E., Loy, H., Ott, P., Sauer, R.: Versicherungsbilanzen. Rechnungslegung nach HGB, US-GAAP und IFRS, 2. Auflage., Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2007.
Rosenbaum, M., Wagner, F.: Versicherungsbetriebslehre, 3. Auflage, Karlsruhe, 2006.
Schröter, K.: Versicherungswirtschaft – Lerneinheiten 2 - 4, Akademie Deutscher Genossenschaften, 2. Auflage, Montabaur, 2010.
Schröter, K.: Heitere Versicherungslehre – Ausgewählte Lehrinhalte und Missverständnisse, Karlsruhe, 2008.
Schulenburg, J. M. Graf von der: Versicherungsökonomik, Karlsruhe 2005.
Williams, A., Smith, M., Young, P.: Risk Management and Insurance, 8th ed., McGraw-Hill, 1998.
Zweifel, P., Eisen, R.: Versicherungsökonomie, 2. Auflage, Berlin Heidelberg New York, 2002.
 
Lehrsprache : Deutsch / Englisch
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Arbeitsaufwand : 72 Stunden Präsenzzeit, 138 Stunden Selbststudium
Details zum Arbeitsaufwand : Workload: 210 Std.
Dozent/in :
Prof. Dr. Gunter KürbleLink zu Details zur Person
Prof. Dr. Klaus J. SchröterLink zu Details zur Person