Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  German  English

 

Medizin- und Biowissenschaften - Bachelor of Science (MBW20-B)

Modulbeschreibung — PO 2020   Print Curriculum

 Pharmakologie
Modulnummer : B-MBW11.2 Semester : 6 Umfang : 7 CP
Kurzzeichen : Dauer : 1 Semester Arbeitsaufwand : 210 h 
    Häufigkeit : WS Modulniveau : Bachelor
Kompetenzen/Lernziele :

Teil I: Grundlagen der Pharmakologie


Die Studentinnen und Studenten kennen wichtige theoretische Grundlagen der Pharmakologie, insbesondere der Pharmakodynamik und der Pharmakokinetilk.

Sie sind in der Lage pharmakokinetische Prozessen anhand des LADME Modells zu beschreiben. (Liberation, Absorption, Distribution, Metabolism ? Verstoffwechselung, Excretion)

Sie kennen die Gründzüge der Signaltransduktion und der Rezeptorprinzipien

Sie kennen wichtige Wirk- und Hilfsstoffgruppen sowie deren Wirkungen und Aufgaben.

Sie kennen chemische Strukturen der Wirkstoffgruppen

Sie kennen Indikationsbeispiele und Arzneiformen aus der Roten Liste

Die Studierenden lernen die Wirkmechanismen von verschiedenen Arzneistoffgruppen. Das umfangreiche Gebiet der Pharmakologie wird auf eine handhabbare und begreifbare Basis gestellt. Ziel ist es zu verstehen, wie ein Wirkstoff wirken kann und wieso er auch unverträglich oder gar toxisch sein kann.


Teil II: Vom Wirkstoff zur pharmakologisch wirksamen Arzneiform


Die Studierenden sind in der Lage gängige Arzneiformen bezüglich Klassen und physikalischen, chemischen und pharmakologischen Eigenschaften sowie deren typischen Indikationen und Anwendungsweisen zu beschreiben.

             flüssige Arzneiformen (z.B. Injektabilia)
             halbfeste Arzneiformen (z.B. Gele, Cremes, Salben, Emulsionen, Suspensionen)
             feste Arzneiformen (z.B. Hartgelatinekapseln, Suppositorien)

Darüber hinaus kennen Sie Aufbau und Mechanismen moderner Arzneiformen.

Sie kennen die gängigen Methoden der Prüfungen von Arzneiformen nach Europäischem Arzneibuch bezüglich kritischer Eigenschaften wie Zerfall, Freisetzung, Friabilität und Bruchfestigkeit

Praktischer Teil

(optional je nach Teilnehmeranzahl und Dozent)

Sie sind in der Lage im Labor gängige Arzneiformen wie Salben selber herzustellen diese nach Pharm.Eur. zu prüfen.

Sie kennen die theoretischen und praktischen Grenzen der Verarbeitung von Wirkstoffen in pharmakologisch wirksame und problemlos applizierbare Arzneiformen

Sie sind mit den Zusammenhängen und dem notwendigen Zusammenspiel von Pharmakologie, pharmazeutischer Chemie und Galenik in der Entwicklung therapeutisch nutzbarer Fertigarzneimittel vertraut.

Lehrformen/Lernmethode : Vorlesung, Labor
Eingangsvoraussetzungen : Keine
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Modulgruppe : Technische Wahlpflichtfächer (Mobilitätsfenster)
Anmeldeformalitäten : Anmeldung zum Technischen WPF erfolgt über Campus Board. Anmeldung zur Klausur erfolgt über das Portal HIS.
Prüfungs-/Leistungsart : Prüfungsleistung
Modulprüfung :
Prüfungsform Prüfungsnr
Klausur (120 Minuten) 3771
Gesamtprüfungsanteil : 12,8%
zugehörige Veranstaltungen :
6. Semester - Pharmakologie |  Umfang:  7 CP
Modulverantwortlich :
Prof. Dr. Marko K. BallerLink zu Details zur Person
Dieses Modul wird von Dr. rer. nat. Bernhard Müller aus dem Fachbereich ALP gelehrt.

Veranstaltungen zu Modul "Pharmakologie"

 Pharmakologie
Veranstaltungsnr : Semester : 6 Umfang : 7 CP
Kurzzeichen :    Häufigkeit : WS
Kompetenzen/Lernziele : Siehe Modulbeschreibung
Inhalt :

Teil I: Grundlagen der Pharmakologie

  • Verarbeitung der Wirkstoffe zur verabreichbaren Arzneiform und deren
  • Wirkung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Gegenanzeigen, Toxikologie, Biotransformation im Organismus


Teil II: Vom Wirkstoff zur pharmakologisch wirksamen Arzneiform

  • Gängige Arzneiformen
  • Moderne und alternative Arzneiformen
  • Gesetzliche Grundlagen bei der Entwicklung, Herstellung in der Industrie
  • Qualitätssicherung und Prüfung von Arzneimittel (Pharm.Eur. /USP/ BP)

Praktischer Teil (optional je nach Teilnehmeranzahl und Dozent):
Herstellung der gängigen Arzneiformen
Prüfung von Arzneiformen nach Pharm. Eur.

Gerätequalifizierung in Theorie und Praxis
Die Studierenden kennen Qualifizierungsanforderungen und -prozesse von Ausrüstungen im Überblick.
Sie evaluieren Dokumentationen und mit der Ausrüstung verbundene Prozesse hinsichtlich Qualifikationsanforderungen.
In praktischen Übungen vergleichen sie ein Lastenheft mit der zugehörigen technischen Dokumentation.
Im Rahmen von Workshops mit externen ReferentInnen diskutieren die Studierenden Praxisbeispiele und typische Probleme und Schwierigkeiten.

Empfohlene Literatur :

Mutschler Arzneimittelwirkungen: Pharmakologie - Klinische Pharmakologie - Toxikologie

von Ernst Mutschler und Gerd Geisslinger
22. Oktober 2012

Taschenatlas Pharmakologie
von Lutz Hein (Autor), Heinz Lüllmann (Autor), Klaus Mohr (Autor)
17. Dezember 2014

Bauer/Frömming/Führer Pharmazeutische Technologie: Mit Einführung in Biopharmazie und Biotechnologie
von Kurt-Heinz Bauer (Autor), Karl-Heinz Frömming (Autor), Claus Führer (Autor)
24. Oktober 2016

Lehrsprache : Deutsch
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Arbeitsaufwand : 44 Stunden Präsenzzeit, 166 Stunden Selbststudium
Dozent/in :
Dr. rer. nat. Bernhard MüllerLink zu Details zur Person