Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  German  English

 

Industriepharmazie - Bachelor of Science (IP17)

Modulbeschreibung — PO 2017   Print Curriculum

 Grundlagen der Arzneiformenlehre
Modulnummer : IP14 Semester : 6 Umfang : 7 CP
Kurzzeichen : AFL Dauer : 1 Semester Arbeitsaufwand : 210 h 
    Häufigkeit : SS Modulniveau : Bachelor
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen der Arzneiformenlehre in Theorie und Praxis. (theoretisches und methodisches Wissen)
  • kennen die klassischen Arzneiformen (Pulver, Granulate, Pellets, Tabletten, Kapseln, Augentropfen, Emulsionen, Suspensionen, Extrakte, Cremes, Salben). (theoretisches Wissen)
  • kennen und benennen die wesentlichen pharmazeutischen Hilfsstoffe (z.B. Emulgatoren, Konservierungsmittel, Hilfsstoffe für die Tablettierung). (theoretisches Wissen)
  • erkennen und bewerten die Eigenschaften der Arzneiformen und pharmazeutischen Hilfsstoffe. (Informations- und Wissensmanagement)
  • fertigen die klassischen Arzneiformen selbstständig im Labormaßstab an. (methodisches Wissen, praktische Fertigkeiten, Transfer, Umsetzung)
  • verfassen die Herstellungsprotokolle gemäß den Vorgaben des GMP.
Lehrformen/Lernmethode :

Vorlesungen mit integrierten Praxis-Übungen.
Praxisanteil:

  • ca. 20% Übungen
  • 33 % Labor
Eingangsvoraussetzungen : gem. Prüfungsordnung
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Anmeldeformalitäten : gem. Prüfungsordnung
Sonstiges : Die Prüfung ist in der Fachprüfungsordnung (FPO) geregelt
Prüfungs-/Leistungsart : Prüfungsleistung
Modulprüfung :
Prüfungsform Prüfungsnr
mündlich oder schriftlich (Klausur max. 180 min.) 2764
Gesamtprüfungsanteil : 4,0%
zugehörige Veranstaltungen :
6. Semester - Praktikum Pharmatechnik I |  Umfang:  3 CP
6. Semester - Pharmatechnik I |  Umfang:  4 CP
Modulverantwortlich :
N.N.Link zu Details zur Person

Veranstaltungen zu Modul "Grundlagen der Arzneiformenlehre"

 Praktikum Pharmatechnik I
Veranstaltungsnr : IP14-2 Semester : 6 Umfang : 3 CP
Kurzzeichen : PPT    Häufigkeit : SS
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden

  • fertigen die klassischen Arzneiformen selbstständig im Labormaßstab an.
  • verfassen die Herstellungsprotokolle gemäß den Vorgaben des GMP.
Inhalt :

In der Lehrveranstaltung werden die theoretischen Grundlagen aus der Vorlesung vertieft und praktische Methoden der Arzneiformenlehre vermittelt, d.h.
- Erlernen der Grundlagen zur Herstellung und Prüfung verschiedener Arzneiformen:

  • flüssige AF - Lösungen, Augentropfen, Emulsionen, Suspensionen
  • halbfeste AF - Salben, Cremes, Gele, Pasten
  • feste AF - Suppositorien, Kapseln
  • homöopathische Zubereitungen und Darreichungsformen
Empfohlene Literatur :
  • Praktikumsskript
  • Skript zur Vorlesung
  • Bauer, Frömming, Führer, Pharmazeutische Technologie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 9. Auflage 2012
  • Fahr: Voigt Pharmazeutische Technologie, Deutscher Apotheker Verlag, 12. Auflage 2015
Lehrsprache : deutsch; engl. Arbeitsanweisungen
Sonstiges : Für die Teilnahme an der Veranstaltung muss ein sicherheitsrelevantes Kolloquium bestanden werden. Das Verfassen von Protokollen über die durchgeführten Versuche mit Auswertung der ermittelten Daten ist Voraussetzung zum erfolgreichen Bestehen des Praktikums.
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Details zum Arbeitsaufwand : Gesamtaufwand: 90 h
Präsenzzeit: 14 Blöcke à 90 min (Labor)
69 h Selbststudium: Vorbereitung auf den Praktikumstag mit den vorgegebenen Versuchsanleitungen; Laborberichte und Protokolle über die durchgeführten Versuche mit Auswertung der ermittelten Daten
Dozent/in :
N.N.Link zu Details zur Person

 Pharmatechnik I
Veranstaltungsnr : IP14-1 Semester : 6 Umfang : 4 CP
Kurzzeichen : PT1    Häufigkeit : SS
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden

  • kennen die Grundlagen der Arzneiformenlehre in Theorie und Praxis.
  • kennen die klassischen Arzneiformen (Pulver, Granulate, Pellets, Tabletten, Kapseln, Augentropfen, Emulsionen, Suspensionen, Extrakte, Cremes, Salben).
  • kennen und benennen die wesentlichen pharmazeutischen Hilfsstoffe (z.B. Emulgatoren, Konservierungsmittel, Hilfsstoffe für die Tablettierung).
  • erkennen und bewerten die Eigenschaften der Arzneiformen und pharmazeutischen Hilfsstoffe.
Inhalt :

In der Lehrveranstaltung werden die Grundlagen der Arzneiformenlehre vermittelt, d.h.
- Überblick über die klassischen Arzneiformen (AF), deren Herstellung und Prüfmethoden, sowie wesentliche pharmazeutische Hilfsstoffe

  • feste AF - Pulver, Granulate, Tabletten, Kapseln
  • flüssige AF - Lösungen, Emulsionen, Suspensionen
  • halbfeste AF - Salben, Cremes, Gele, Pasten, Suppositorien
  • Parentaralia
  • Darreichungsformen am Auge und an der Nase
  • pflanzliche Arzneiformen
  • homöopathische Zubereitungen und Darreichungsformen
Empfohlene Literatur :
  • Bauer, Frömming, Führer: Pharmazeutische Technologie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 9. Auflage 2012
  • Fahr: Voigt Pharmazeutische Technologie, Deutschr Apotheker Verlag, 12. Auflage 2015
Lehrsprache : deutsch; engl. Fachbegriffe, Literatur teilw. in engl. Sprache
Sonstiges : Die Teilnahme an den Übungen kann nur erfolgen wenn ein Eingangstest erfolgreich absolviert wurde.
Auch verwendbar in Studiengang : ---
Details zum Arbeitsaufwand : Gesamtaufwand: 120 h
Präsenzzeit: 14 Blöcke à 90 min
(Vorlesung + Übungen)
99 h Selbststudium (u.a. Hausarbeits- und Übungsblätter)
Dozent/in :
N.N.Link zu Details zur Person