Campusboard Logo Studienverzeichnis

→ Alle Studiengänge im Überblick
Sprache: 
  German  English

 

Finanzdienstleistungen - Bachelor of Arts (Fidi13-B)

Modulbeschreibung — PO 2013   Print Curriculum

 Projektmanagement u. Arbeitstechnik
Modulnummer : D.03b Semester : 5 Umfang : 4 CP4 SWS
Kurzzeichen : PM/AT Dauer : 1 Semester Arbeitsaufwand : 120 h 
    Häufigkeit : WS Modulniveau : Bachelor
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden erwerben folgende Kompetenzen:

• sich Arbeits- und Verhaltensziele setzen (Selbständiges Arbeiten),
• zielstrebig und ausdauernd arbeiten (Leistungsbereitschaft und Selbstdisziplin),
• sich in gemeinsamen Aufgaben an Regeln halten und mit konfliktträchtigen Situationen umgehen (Teamkompetenz).

Die Studierenden sollen im Modulbaustein Projektmanagement, über die bereits genannten, folgende Kompetenzen erwerben:
• Fragestellungen und Aufgaben im Zusammenhang mit Projektmanagement kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
• die Bedeutung des Projektmanagements im Zusammenhang mit der Lösung von komplexen und einmaligen Problemen im Unternehmen verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
• Vorgehensweisen und Instrumente der Organisation, der Planung, des Controllings und der Führung in Projekten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
• Fachwissen und Instrumente des Projektmanagements bei der Bearbeitung von Fallbeispielen anwenden (fachspezifische praktische Fertigkeit),
• anhand konkreter Aufgabenstellungen Planungen durchführen und Arbeitsschritte festlegen (fachspezifische praktische Fertigkeit).

Die Studierenden sollen im Modulbaustein Arbeitstechniken, über die bereits genannten, folgende Kompetenzen erwerben:
• sich mit wissenschaftlicher Literatur auseinandersetzen (fachspezifisches methodisches Wissen),
• den formalen Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
• Inhalte und Bedeutung eines Exposees kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und ein solches selbst verfassen (methodische Kompetenz: Transfer),
• Bedeutung und Aufgabe von Bestandteilen wissenschaftlicher Arbeiten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
• Prinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
• die Wissenschaftlichkeit von Informationsquellen beurteilen (fachspezifische kognitive Fertigkeiten),
• Schreibprojekte einschätzen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
• wissenschaftliche Argumentationsformen kennen (Wissen) und verwenden (methodische Kompetenz: Umsetzung),
• Gliederungsschemata entwickeln (methodische Kompetenz: Umsetzung),
• sich selbständig ein Wissensgebiet erarbeiten und hierbei Techniken der Informationsgewinnung und -aufbereitung anwenden (methodische Kompetenz: wissenschaftliches Arbeiten),
• schriftliche Ausarbeitungen entsprechend den formalen Anforderungen an Darstellung und Dokumentation erstellen (methodische Kompetenz: Umsetzung),
• die Vorgehensweise bei der Themenwahl kennen (Informations- und Wissensmanagement) und umsetzen (methodische Kompetenz: Umsetzung).

Lehrformen/Lernmethode : Vorlesung/Lehrgespräch, Fallstudien, Übung/Training, Team- und Gruppenarbeiten, lernplattformgestützte Begleitung (Blended Learning)
Eingangsvoraussetzungen :

Für das Praxissemester (Module des 5. Semesters) kann nur zugelassen werden, wer mindestens 90 ECTS Punkte erworben hat.

Für den Modulbaustein gibt es von den Dozenten entwickelte Lernmaterialien. Weitere Literaturhinweise werden auf der Homepage der Dozenten gegeben.

Auch verwendbar in Studiengang : ---
Modulgruppe : D) Spezielle Kompetenzmodule
Anmeldeformalitäten : Anmeldung im Dekanat zum 1.09. bzw. 1.12.
Sonstiges : Klausur 90 Minuten
Prüfungs-/Leistungsart : Studienleistung
Modulprüfung :
Prüfungsform Prüfungsnr
Klausur (90 Minuten) 4024
Gesamtprüfungsanteil : 0,0%
zugehörige Veranstaltungen :
5. Semester - Projektmanagement |  Umfang:  2 CP2S SWS
5. Semester - Arbeitstechnik |  Umfang:  2 CP2S SWS
Modulverantwortlich :
Prof. Dr. phil. Claudia MünzLink zu Details zur Person
Prof. Dr. Heinrich WickumLink zu Details zur Person

Veranstaltungen zu Modul "Projektmanagement u. Arbeitstechnik"

 Projektmanagement
Veranstaltungsnr : D.03-1 Semester : 5 Umfang : 2 CP2S SWS
Kurzzeichen :    Häufigkeit : WS
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden sollen im Modulbaustein Projektmanagement, über die bereits genannten, folgende Kompetenzen erwerben:

  • Fragestellungen und Aufgaben im Zusammenhang mit Projektmanagement kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
  • die Bedeutung des Projektmanagements im Zusammenhang mit der Lösung von komplexen und einmaligen Problemen im Unternehmen verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
  • Vorgehensweisen und Instrumente der Organisation, der Planung, des Controllings und der Führung in Projekten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und verstehen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
  • Fachwissen und Instrumente des Projektmanagements bei der Bearbeitung von Fallbeispielen anwenden (fachspezifische praktische Fertigkeit),
  • anhand konkreter Aufgabenstellungen Planungen durchführen und Arbeitsschritte festlegen (fachspezifische praktische Fertigkeit).
Inhalt :

Projektmanagement ist ein Führungskonzept für komplexe Vorhaben. Dieses Seminar im Rahmen des Praxissemesters vermittelt den Studierenden Grundlagen des Projektmanagements. Die Erreichung der Lernziele wird durch folgende Inhalte unterstützt:

  • Definition von Projektmanagement und Darstellung der erwarteten internen und externen Wirkungen,
  • Aufzeigen der Fragestellungen, Aufgaben und Rahmenbedingungen von Projektmanagement,
  • Analyse von Praxisbeispielen und Fallstudien, in denen Projektmanagement unterschiedlich zum Einsatz kommt,
  • Beschreibung der Möglichkeiten der organisatorischen Einbindung von Projekten und der Projektorganisation,
  • Aufzeigen der durch Projektmanagement ausgelösten Prozesse, der dadurch entstehenden Rollen und der Interaktion der Beteiligten im Projektablauf,
  • Vermittlung von Grundsätzen der Planung und Strukturierung von Projekten,
  • Bearbeitung von Übungen, Fallstudien und Transferaufgaben,
  • Grundlagen softwaregestützter Projektmanagement-Systeme.
Empfohlene Literatur :
  • Aichele, C. (2006): Intelligentes Projektmanagement, Kohlhammer, Stuttgart.
  • DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg.) (2009): DIN 69901-5 Projektmanagement-Projektmanagementsysteme - Teil 5: Begriffe, Berlin.
  • Litke, H.-D.; Kunow, I.; Schulz-Wimmer, H. (2009): Projektmanagement, Haufe, Planegg.
  • Krüger, W. (1993): Projektmanagement. In: Handwörterbuch der Betriebswirtschaftslehre (Sp. 3559 - 3570), 5. Auflage, Band 2, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.
  • Rump, J.; Schabel, F.; Alich, D.; Groh, S. (2010): Betriebliche Projektwirtschaft. Eine Vermessung, Ludwigshafen/Mannheim. http://www.hays.de/mediastore/pressebereich/Studien/pdf/HAYS-Studie_Projektwirtschaft_2010.pdf? nid=1a9e29b0-8796-4249-9cbd-6bd07c87fa75 (27.11.2013).
  • Wickum, H. (2012): Projektorganisation und -controlling, o.O., Skriptum.
  • Wickum, H. (2008): Mentale Modelle als Zugang zu Problemlösungsprozessen, Konflikten und Koordinationsproblemen in heterogenen Projektteams. In: Aichele, C. (Hrsg.): Best Practices in Projekten (S. 252 ? 260), VDM, Saarbrücken.

Weitere Literatur ergibt sich aus den Vorlesungsinhalten.

Lehrsprache : Deutsch
Auch verwendbar in Studiengang :
max. Teilnehmerzahl : 25
Arbeitsaufwand : 24 Stunden Präsenzzeit, 36 Stunden Selbststudium
Details zum Arbeitsaufwand : Workload: 60 Std.
Dozent/in :
Prof. Dr. phil. Claudia MünzLink zu Details zur Person
Prof. Dr. Heinrich WickumLink zu Details zur Person

 Arbeitstechnik
Veranstaltungsnr : D.03-2 Semester : 5 Umfang : 2 CP2S SWS
Kurzzeichen :    Häufigkeit : WS
Kompetenzen/Lernziele :

Die Studierenden sollen im Modulbaustein Arbeitstechniken, über die bereits genannten, folgende Kompetenzen erwerben:

  • sich mit wissenschaftlicher Literatur auseinandersetzen (fachspezifisches methodisches Wissen),
  • den formalen Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
  • Inhalte und Bedeutung eines Exposees kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen) und ein solches selbst verfassen (methodische Kompetenz: Transfer),
  • Bedeutung und Aufgabe von Bestandteilen wissenschaftlicher Arbeiten kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
  • Prinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens kennen (fachspezifisches theoretisches Wissen),
  • die Wissenschaftlichkeit von Informationsquellen beurteilen (fachspezifische kognitive Fertigkeiten),
  • Schreibprojekte einschätzen (fachspezifische kognitive Fertigkeit),
  • wissenschaftliche Argumentationsformen kennen (Wissen) und verwenden (methodische Kompetenz: Umsetzung),
  • Gliederungsschemata entwickeln (methodische Kompetenz: Umsetzung),
  • sich selbständig ein Wissensgebiet erarbeiten und hierbei Techniken der Informationsgewinnung und -aufbereitung anwenden (methodische Kompetenz: wissenschaftliches Arbeiten),
  • schriftliche Ausarbeitungen entsprechend den formalen Anforderungen an Darstellung und Dokumentation erstellen (methodische Kompetenz: Umsetzung),
  • die Vorgehensweise bei der Themenwahl kennen (Informations- und Wissensmanagement) und umsetzen (methodische Kompetenz: Umsetzung).
Inhalt :

Die Studierenden sind gefordert im Laufe ihres Studiums eine Reihe wissenschaftlich fundierter Arbeiten zu erstellen. Dazu gehören Referate, Hausarbeiten, Seminararbeiten, der Bericht zum Praxissemester und die Bachelorarbeit. Hierzu benötigen sie die oben genannten Kompetenzen, die im Rahmen der Veranstaltung durch folgende Inhalte hergestellt werden sollen:

  • Vermittlung der Grundprinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens,
  • Differenzierung von Schreibprojekten im Studium und die daraus resultierenden unterschiedlichen Anforderungen,
  • Vermittlung der Phasen von Schreibprojekten sowie der dazugehörigen Arbeitsschritte,
  • Vermittlung von Techniken zur Themenfindung sowie der daraus resultierenden Gliederungsentwicklung,
  • Anforderungen an den inhaltlichen Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten,
  • Technik des Bibliographierens,
  • Vorgehensweise bei der Informationsrecherche mit neuen Medien,
  • Kriterien zur Auswahl geeigneter Literatur,
  • Techniken der Informationsaufbereitung und ?verarbeitung,
  • Merkmale des wissenschaftlichen Schreibens,
  • Vorgehensweise der Exzerption und deren Anwendung in Texten,
  • Arten der Zitation und deren konkreter Umsetzung in Texten,
  • Anforderungen an und Möglichkeiten der formalen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten.
Empfohlene Literatur :
  • Grass, B; Drügg, S. (1998): Der praktische Studienbegleiter. Das ABC des erfolgreichen Wirtschaftsstudiums, Fortis, Köln.
  • Herbig, A.; Stürmer, A. (2011): Informationskompetenz Wirtschaft. Erfolgreiche Informationsrecherche für das betriebswirtschaftliche Bachelor- und Masterstudium, Books on Demand, Norderstedt.
  • Koeder, K.-W. (1998): Studienmethodik, Selbstmanagement für Studienanfänger, 3. Auflage, Vahlen, München.
  • Metzger, C. (2011): Lern- und Arbeitsstrategien, 11. Auflage, Sauerländer, Aarau.
  • Theisen, M. (2005): Wissenschaftliches Arbeiten, 12. Auflage, Vahlen, München
Hinweise zu Literatur/Studienbehelfe :
Lehrsprache : Deutsch
Auch verwendbar in Studiengang :
max. Teilnehmerzahl : 25
Arbeitsaufwand : 24 Stunden Präsenzzeit, 36 Stunden Selbststudium
Details zum Arbeitsaufwand : Workload: 60 Std.
Dozent/in :
Prof. Dr. Susanne Bartscher-FinzerLink zu Details zur Person
Prof. Dr. Albert HerbigLink zu Details zur Person